Essen Sie nur das was Ihnen schmeckt…

… oder ERNÄHREN Sie sich schon um topfit zu sein?

Wenn Sie in den Supermarkt gehen, kaufen Sie hauptsächlich Lebensmittel ein, die
Ihnen gut schmecken – richtig? Das ist soweit ja auch erst mal in Ordnung. Den
meisten Menschen geht es so. Ihnen ist aber oft nicht bewusst, ob DAS,
was sie dort kaufen auch ihrem Körper und letztendlich Ihrer Gesundheit „schmeckt“!

Denn bei Ihrer Ernährung geht es nicht nur um „den guten Geschmack“, sondern um
sehr viel mehr! Kennen Sie den Spruch: „Du bist was Du isst“? Tatsächlich ist es für Ihre Gesundheit entscheidend, WAS Sie essen. Alles was Sie essen hat eine Wirkung
auf Ihren Körper!

Das bedeutet nicht, dass Sie sofort dick oder krank werden, wenn Sie die falschen Dinge essen. Aber DAS, was Sie überwiegend täglich essen spiegelt sich letztendlich in Ihrem Gesundheitszustand und in Ihrer Figur wieder.Inspektion

Bei Ihrem Auto würden Sie sicherlich nie auf die Idee kommen, Ihrem „guten Stück“ minderwertigen Sprit „anzubieten“. Z.B. das Benzin mit Wasser zu strecken
um Geld zu sparen oder beim Oel zu „knausern“  – die Konsequenzen sind Ihnen bestimmt völlig klar.

Bei unserer eigenen Versorgung (Ernährung) nehmen wir Menschen es oftmals nicht ganz so genau. Dabei haben Sie 70 – 80 Billionen Körperzellen, die TÄGLICH höchste Leistung vollbringen. Um sicherzustellen, dass sie das schaffen, brauchen sie hochwertige Nahrung! Die ist aber in unserer heutigen Welt der industriell hergestellten Lebensmittel nicht mehr ganz so einfach zu bekommen. Da müssen Sie schon ganz genau hinschauen, was „schmeckt“ Ihrem Körper und was schmeckt ihm eher nicht.

Lassen Sie uns doch bei Ihrer Ernährung einmal ganz bewusst „hinsehen“ und vielleicht die ein oder andere Gewohnheit verändern, dann können Sie schon ganz
viel für Ihr Wohlbefinden tun – immer noch besser, als  irgendwann Ihren Körper mit Medikamenten und deren Nebenwirkungen zu belasten.

  • Wie Sie es auf einfache Weise schaffen können, sich selber optimal zu versorgen, mit einer Vielzahl an natürlichen Vitalstoffen? Fordern Sie dazu
    einfach meine unverbindliche und kostenfreie Beratung an unter:
    https://topfit-sein.com/kontakt/
  • Machen Sie auch den Online-Vital-Check, hier können Sie prüfen,
    wie vital Sie sind:
    Online-Vital-Check
    Anschließend erhalten Sie unverbindlich und kostenfrei eine
    Auswertung mit den daraus resultierenden Empfehlungen
    für mehr Energie, für Ihr Wohlfühl-Gewicht und mehr.

 

 

Letzte Beiträge

Probiotischer Joghurt

Probiotischer Joghurt

Probiotisch Joghurt ist in den letzten Jahren der „Renner“ geworden. Der Werbung verdanken wir es, dass heute fast schon jedes Kind probiotischen Joghurt kennt. Probiotika auf Basis von Milchsäurebakterien können die Darmflora und die
Gesundheit positiv beeinflussen. Probiotischer Joghurt zeichnet sich aus
durch eine hohen Gehalt an Probiotischer Joghurt„guten“ Bakterien, die die Magensäure überstehen und lebend im Darm ankommen.

Was heißt eigentlich probiotisch?

Der Begriff Probiotika kommt vom griechischen „pro bios“ und bedeutet „für das Leben“ (das Leben fördernd). Probiotika sind lebende MikroOrganismen, die sich im Darm ansiedeln können und sehr nützlich für ein gesundes Darmmilieu
und damit für unsere gesamte Gesundheit sind.

Und was sind Präbiotika?

Im Zusammenhang mit Probiotika werden auch häufig Präbiotika (oder Prebiotika) genannt. Zu den Präbiotika gehören Pflanzenstoffe wie z.B. Oligofructose oder Inulin (natürliche Ballaststoffe). Während die Probiotika die Bakterienstämme sind, die für unsere Gesundheit sehr nützlich sind, handelt es sich bei den Präbiotika um die Nahrung für die Probiotika-Bakterien. Präbiotika sind also ebenfalls wichtig für ein gesundes Darmmilieu, damit die „guten“ Darmbakterien nicht „verhungern“.

Der Darm ist das größte Immunorgan Ihres Körpers, der milliardenfach von Bakterien besiedelt wird.  Ihre Darmflora ist ein komplexes ökologisches System mit wichtigen Funktionen. Für eine gut funktionierende Verdauung und für ein intaktes Immunsystem ist eine gesunde Darmflora, mit einer Besiedelung von überwiegend neutralen und gesundheitsfördernden Bakterien enorm wichtig.

Denn Ihre Gesundheit fängt im Darm an!

Leider kann Ihr Darm sehr leicht aus dem Gleichgewicht geraten, auf Stress reagiert er beispielsweise sehr empfindlich. Unter anderem können auch Rauchen, Umweltgifte,
eine ungesunde und mangelhafte Ernährungsweise Ihren Darm schwächen.

Oft entstehen dramatische Veränderungen im Darm durch die Einnahme von starken Medikamenten oder die Sauerstoffzufuhr verringert sich durch zu wenig Bewegung.

Dadurch reduzieren sich die lebenswichtigen „guten“ Bakterien im Darm sowohl
in Ihrer Anzahl, als auch in Ihrer Vielfalt und gesundheitsgefährdende, auch Fäulniskeime haben ein „leichtes Spiel“ sich anzusiedeln.

Nur qualitativ hochwertige probiotische Joghurts haben ein weites Wirksprectrum.

Probiotische Bakterien können sich wie ein „schützender Mantel“ um Ihre Darm- schleimhaut legen und wichtige Aufgaben im Darm übernehmen. Um einen Nutzen
für Ihre Gesundheit zu haben, sollten Sie regelmäßig und in ausreichender Menge aufgenommen werden – dann können Probiotika gute Dienste leisten, wie
beispielsweise:

  • Ihre Nähr- und Vitalstoffversorgung verbessern. Denn nur wenn Ihr Darm gesund ist, kann er ausreichend Nähr- und Vitalstoffe aufnehmen die Sie ihm über Ihre Nahrung zuführen.
  • Probiotika erhalten und stärken Ihr Immunsystem. Sie unterdrücken giftprodu-zierende und krankheitserregende Bakterien und Pilze im Darm. Wenn also ausreichend Probiotika Ihren Darm besiedeln, können sie die „schlechten“
    Bakterien verdrängen und so für eine gesunde und starke Darmflora sorgen.
  • Auch Verdauungsbeschwerden können verhindert werden, es gärt und
    verstopft nichts mehr im Darm.
  • Eine positive Wirkung werden den Probiotika auch bei Darmkrankheiten zugesprochen. Eine gute, gesunde Darmflora kann entzündliche und stress-bedingte Prozesse senken, das kann positive Wirkungen auf Darmerkrankungen
    wie z.B. Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa sowie auf einen Reizdarm haben.
  • Wenn Ihr Darm ordentlich entgiften kann, verbessert sich oftmals auch unreine Haut, da Ihr Körper die Giftstoffe nicht mehr über die Haut entsorgen muss.
  • Nach einer längeren Antibiotika-Einnahme ist Ihre Darmflora erst einmal „platt“,
    denn sowohl gesunde als auch krankmachende Bakterien werden in diesem
    Fall zerstört und „herausgespült“, so dass Sie nach Antibiotika-Einnahme viel anfälliger für Infekte sind. Mit hochwertigen probiotischen Kulturen können Sie
    Ihre geschädigte Darmflora wieder aufbauen und mit guten Bakterien neu
    besiedeln.

Diese positiven Wirkungen können Sie jedoch nicht von allen probiotischen
Joghurts erwarten.

Leider enthalten nicht alle probiotischen Joghurts Probiotika. Einige Hersteller pasteurisieren  ihren Jogurt, NACHDEM er mit Kulturen versetzt worden ist.
Dadurch werden die guten Probiotika-Bakterien abgetötet.

Hinzu kommt, dass viele der angebotenen Joghurts in den Supermarktregalen
zu viel Zucker, zu viele Zusatzstoffe, Stabilisatoren usw. enthalten und damit
nicht mehr als „gesund“ bewertet werden können.

Als weiteres gilt es zu beachten, dass Probiotika nur ca. 10 – 12 Tage leben
und danach nicht mehr die gewünschte Wirkung haben. Das bedeutet, von der
Joghurt-Herstellung, über die Lagerzeit in den Supermarktregalen bis hin zur
eigenen Lagerung im Kühlschrank kann diese Zeit leicht überschritten werden.

Eine gute Alternative ist es da, einen hochwertigen Joghurt, mit natürlichen Zutaten selber herzustellen. Damit können Sie den Zeitraum (10-12 Tage Wirkung) leicht überwachen und haben keinerlei Zusatzstoffe, sondern einen biologisch wertvolles Lebensmittel mit gesundheitsfördernder Wirkung auf Ihren Darm. Eine hochwertige und einfache Variante bietet hier der patentierte Joghurt Pro·B·4 von PM-International *.

Probiotischer Joghurt – Was ist sonst noch wichtig?

  • Geniessen Sie regelmäßig einen hochwertigen, probiotischen Joghurt. Denn die lebenden Mikroorganismen können sich immer nur für wenige Tage oder Wochen
    im Darm ansiedeln. Sie müssen deshalb ständig zugeführt werden.
  • Wichtig ist auch die Anzahl der Keime, die den Darm unversehrt erreichen. Ein großer Teil dieser Keime die in Joghurts enthalten sind, werden von der Magensäure zerstört. Ein guter probiotische Joghurt enthält mindestens 60 – 100 Mio. Mikroorganismen/ml,  sowie spezielle Stämme, die die Magensäure unversehrt „überstehen“, wie zum Beispiel Laktobazillen Bifidobakterien, Streptococcus.
  • Außerdem sind Probiotika nicht nur säure-, sondern auch hitzeempfindlich
    und gehen oftmals schon durch industrielle Konservierungsverfahren verloren.
    Aus diesen Gründen sind probiotische Joghurts aus dem Reformhaus oder aus dem Biomarkt meist gut geeignet.

Eine schonende Zubereitung und hohe Keimzahlen sind wichtig für die Wirkungs- weise probiotischer Joghurts. Hier eignet sich hervorragend eine einfache Variante für die eigene Zubereitung mit einem hochwertigen und patentieren Joghurt:

*Joghurt mit 4 verschiedenen Joghurt-Kulturen
(6 Beutel = 30  Portionen probiotischer Joghurt a´ 200 ml verzehrfertige Portionen)
  Joghurtbereiter  (funktioniert ohne Strom)

Hier geht es zur Startseite Topfit sein zurück.

  1. Migränemittel 1 Kommentar
  2. Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll… Schreibe eine Antwort
  3. Migräne – was tun? Kommentare deaktiviert für Migräne – was tun?
  4. Extreme Müdigkeit Schreibe eine Antwort
  5. Müdigkeit – was tun? Kommentare deaktiviert für Müdigkeit – was tun?
  6. Sodbrennen – was tun? Kommentare deaktiviert für Sodbrennen – was tun?